Ich & die Digitalisierung

 

Wenn man sich mit dem Thema Digitalisierung im Unterricht auseinandersetzt, eröffnet sich ein Universum an Möglichkeiten.

Dieses Universum hat eine unheimliche Sogwirkung und es braucht viel Disziplin, damit man sich nicht darin verliert.

 

Ich erlebe oft, dass neue Kollegen sehr gestresst sind von den digitalen Möglichkeiten und von Kolleginnen und Kollegen, die die Digitalisierung in der Schule vorantreiben.

 

Sie erleben ein Dilemma. Sie sind auf der einen Seite fasziniert was alles möglich ist und auf der anderen Seite sind sie so mit ihrem neuen Beruf beschäftigt, dass alles andere zur Belastung wird.

 

Eigentlich ist die Lösung hier ganz einfach:

 

Erst wenn ich sicher in meinem neuen Beruf bin, kann ich mich intensiver mit der Digitalisierung auseinandersetzten.

Alle vorangegangenen Themen (Rolle, Regeln, Kursraum, Energie, Prüfungen) haben auf jeden Fall Priorität.

 

Denn es gilt:

 

There is no App for pedagogy!

 

Tweet von Kurt Söser
Tweet von Kurt Söser

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Katarina (Montag, 23 September 2019 13:42)

    Ich bin absolut einverstanden! Erst muss man andere Bereiche "beherrschen", bevor man sich hier ohne Überforderung einbringen kann.